Zahntourismus

zahn tourismus

Als Zahntourismus wird die Reise ins Ausland für eine Zahnbehandlung betitelt. Seit einigen Jahren erfreuen sich insbesondere das osteuropäische Ausland, Thailand, Italien usw. über wachsenden Medizintourismus. Einer der Hauptgründe dafür liegt in den stetig steigenden Kosten in West- und Nordeuropa wie auch Nordamerika.

Definition des Zahntourismus

Zahntourismus ist eine Form des Medizintourismus. Alternative Bezeichnungen für Zahntourismus lauten u.a. Dentaltourismus, Zahnreise oder Zahnurlaub. Hierbei wird oftmals ein Urlaubsaufenthalt mit notwendigen Zahnbehandlungen kombiniert. Dies erfolgt meistens im Ausland. Nicht nur die eigentliche Behandlung wie beispielsweise das Einsetzen von Implantaten, sondern ebenfalls die Anfertigung des Zahnersatzes werden beim ausländischen Behandler durchgeführt.

Was spricht für den Zahntourismus

Immer mehr Patienten zieht es für Behandlungen ins Ausland. Man kann für diese Entscheidung im Allgemeinen drei Faktoren benennen.

  1. Preisunterschiede
  2. Qualitätsunterschiede
  3. rechtliche Einschränkungen

Die meisten Patienten, die sich für ausländische Angebote interessieren, sind auf der Suche nach einer Möglichkeit die Kosten der Eigenleistungen so weit wie möglich zu reduzieren. Zahlreiche Länder haben sich auf den Zahntourismus spezialisiert und bieten hohe Kostenersparnisse. Die Basis für diese niedrigen Preise bilden für gewöhnlich geringere Löhne, Lebenshaltungskosten und steuerliche Abgaben. Des Weiteren wissen die Praxen und Zahnkliniken natürlich den Mengenrabatt bei Materialeinkäufen zu nutzen. Zudem können die Anbieter aufgrund des großen Zulaufs ihre teure Technik maximal auslasten. Die Qualitätsunterschiede spielen nur sekundär eine Rolle. Es ist möglich sowohl im Heimatland als auch im Ausland sehr gute Ärzte zu finden. Letztendlich können sich viele Zahntouristen im Ausland sogar qualitativ hochwertigere Leistungen und Materialien leisten als in der Heimat aufgrund der Kostersparnisse. So sind beispielsweise festsitzende Zahnersatz im Ausland immer noch günstiger gegenüber herausnehmbarer im Heimatland.

Recht

Beim Dentaltourismus kommen rechtliche Beschränkungen nicht zum Tragen. Das deutsche Recht sichert ihre Patienten im Grunde sehr gut ab so dass hier kein Grund besteht ausländische Rechtsprechung vorzuziehen. Es gilt aber zu bedenken, dass im Ausland die dortige Rechtsprechung geltendes Recht ist oder evtl. das europäische Recht. Ein weiterer Grund für die Inanspruchnahme von Auslandsbehandlungen besteht in der Möglichkeit das Nützliche mit dem Angenehmen zu verbinden. Die Behandlungen im Ausland werden meistens mit einem Urlaubsaufenthalt verbunden. So kann man die Entspannung eines Urlaubs genießen und zeitgleich die Zähne richten lassen. Ein längerer Aufenthalt nach der Behandlung eröffnet zudem die Möglichkeit bei auftretenden Komplikationen direkt in der Nähe des Behandlers zu sein. Experten gehen davon aus, dass der Trend zum Zahntourismus in Zukunft noch weiter steigen wird, da Krankenkassenleistungen immer weiter vermindert werden und die Kosten innerhalb Deutschlands, der USA, Kanada usw. stetig steigen.